Heavy draft horses

The Estonian heavy draft horse breed was bred on the basis of a local horse by continuous crossing with Ardennes stallions. The family tree was founded in 1922. Until 1953, the breed was called the Estonian Ardennes. From 28 August 1953, the breed was designated as an Estonian heavy transport breed. On the initiative of the member of the Academy A. Middendorf, the first Belgian Ardennes (10 mares and 2 stallions) were introduced to Estonia and kept at the horse farm Tori. The end of the 19th and 20th centuries was determined by the uncoordinated import action and use of stallions by landowners

Trakehner horses

  • Fast tausend Kilometer von Estland entfernt lag einst Trakehnien. Das Gestüt im ehemaligen Ostpreußen war berühmt für seine Pferde. Anmutig und edel, gleichzeitig robust und kraftvoll, der beste Ruf ging ihnen voraus. Die Menschen kamen von nah und fern in das oft zitierte “Heiligtum”, das “Paradies der Pferde”. Das Gestüt galt als Vorzeigebetrieb für Pferdezucht und Landwirtschaft. Diejenigen, die von Trakehnien sprachen, taten dies mit Bewunderung und Respekt. Die landwirtschaftlichen Flächen ernährten die 3000 Einwohner und die mehr als 1000 Pferde. Es gab ein separates Dorf mit Schule, Post, Krankenhaus und Apotheke. Die Trakehner erwiesen sich besonders geeignet vor Pflügen und Wagen, unter dem Sattel von Soldaten. 
  • Als Reitpferde, erzielten sie im In- und Ausland viele sportliche Erfolge.
    Die Flucht vor Ende des Zweiten Weltkrieg war für Einwohner und Pferde eine besonders einschneidende Situation. In alten Geschichten ehemaliger Bewohner wird Trakehnien als riesiger Park beschrieben, in den die zahlreichen Gebäude – hauptsächlich aus rotem Backstein – eingebettet waren. Um 1900 erhielt Trakehnien eine parkähnliche Figur, die der damalige Regisseur Burchard von Oettingen geschaffen hatte. Er machte Trakehner zu einem Vorzeigegestüt, das in den 1920er und 1930er Jahren auch das Ziel von Touristen aus aller Welt war. Haine und Buschinseln, Gärten, Teiche und knorrige Eichenalleen machten das Gelände zu einem Schmuckstück. Nicht zu vergessen die ausgedehnten Koppeln, auf denen die Pferde im Sommer grasten.
  • (mit freundlicher Genehmigung)
  • Für diese edle Rasse gibt es auch eine Heimat in Heimtali in Estland. Mit viel Liebe und fachlicher Kompetenz wird diese edle Rasse weiterhin unter der erfahrenen Hand von Peep Puna und anderen namhaften Züchtern gezüchtet. In vertrauensvoller Zusammenarbeit mit dem Deutschen Trakehner Verband Neumünster werden die Jungpferde jährlich geprüft! 

Tori Horses

Arab Horses

Race description.The Arabic thoroughbred is bred in the Arabian Peninsula and used purebred throughout its history. The population of Estonian-Arab horses has developed since the 1970s with Arab mares and stallions imported from Russia and their descendants. Since 2005, horses have been imported from Lithuania, Germany, Finland, Austria and the Netherlands. Arabic Thoroughbred is a horse registered in a herd book or register of Arabian horses accepted by the WAHO.

Native Horses